Monatsarchiv: Februar 2013

Es ist Zeit, sich noch einmal bewusst zu werden, was wir geleistet haben !

Liebe Lichtwesen,

Euch allen ist es zu verdanken, dass wir einen sanften Aufstieg erleben, denn ihr seid die Hefe, welche bewirkt hat, dass das Kollektiv auch mitgehen kann und dass wir jetzt den physischen Aufstieg erleben. Euer individuelles  „Sich- einbringen“ auf allen Ebenen, hat dies bewirkt und das ist eine große Leistung angesichts einer Matrix, die nur das Gegenteil davon von der Menschheit einfordert!

Daher gehört Euch allen der Dank des Himmels, denn ohne Euch wäre all dies nicht möglich, was jetzt und in der Zukunft geschieht. Alle geistigen Wesen aus den höheren Dimensionen und die Urquelle wissen um unseren Einsatz und sind zutiefst berührt, was wir gemeinsam hier auf der Erde vollbracht haben.

Da auch ich selbst mitbekomme, wie sehr sich hier alle einbringen, um das Licht täglich hoch zu halten, bin ich glücklich mit Euch allen zusammen hier diese Zeit erfahren zu haben ! Das kann mir auf der geistigen Ebene niemand nehmen, dies ist mein wahrer Schatz, meine Erfahrungen, die so viel auf allen Ebenen unsere Zukunft ändern wird, wie bei jedem von Euch !

Ich verbeuge mich vor Euch allen und bedanke mich, dass Ihr trotz der unterschiedlichen Durchsagen, wann was stattfindet, hier weiter an mich geglaubt habt.

In großer Liebe und Dankbarkeit zu Eurem Sein von Charlotte, als ein Teil von Gott, der Ihr auch alle seid !

.

Neu eingestellt : Euch Allen Danke zu sagen, erfüllt mich mit großer Freude !

.

.

Advertisements
Kategorien: Aktuelles | Schlagwörter: | 4 Kommentare

Die Veränderung unseres Körpers durch vermehrtes Licht ist Teil des Aufstiegs !

Liebe Lichtwesen,

alles ändert sich durch das vermehrt herein strömende Licht und da es nicht so plötzlich geschieht, nehmen wir es kaum wahr! Daher bitte ich Euch, mehr darauf zu achten, was mit Euch und in Euch sich ändert. Bittet Eure geistige Führung darum, dass man Euch hilft dies zu erkennen, denn das wird Euch helfen, zu verstehen, wie der Aufstieg auf der Erde sich bei jedem einzelnen individuell entfaltet. Eine sehr schöne, zutreffende  Beschreibung hat mir Heidi zugesandt, die ich mit Euch teilen möchte. In Liebe von Charlotte

.

danke Joe
und charlotte fürs einstellen – das könnte eine erklärung sein für…

…. ich vernehme seit einiger zeit ein besonderes “ziehen”. ich kann dieses “ziehen” mit nichts befrieden, da es sich noch nicht erkennen läßt was mich zieht, oder wohin.

.
ich habe auch keine intention irgend etwas zu tun. weder haushalt noch sonst irgend etwas. ich habe eine menge bilder von kreativen dingen vor meinem innerem auge, die ich jeder zeit umsetzen/malen könnte – ich hab schon lange kein bild mehr gemalt – weil ich nicht fühle, dass es notwendig ist. das einzige, wobei ich mich in harmonischer schwingung fühle, ohne dieses “ziehen”, ist, wenn leute zu mir kommen um sich behandeln zu lassen usw. usw.

.
auch in meinem körper geschiet veränderung. das äußert sich in unterschiedlichster art. ich kann seit vor weihnachten viel, viel weniger nahrung zu mir nehmen. oft bin ich schon satt, wenn ich die nahrung nur betrachte. ich koche (nicht viel an menge, da ich alleine wohne, aber doch sehr appetitlich fürs auge), doch setze ich mich zu tisch und betrachte den teller, wie gesagt, sehr appetitlich angerichtet, bin ich auch schon satt, ehe ich nur einen bissen davon gegessen habe. trotzdem hat mein körper an fülle zugenommen.

.
heute kam mir eine erkenntniss hierzu:
ich werde bereits schon der massen mit lichtnahrung versorgt, dass mein körper so gesättigt ist, dass ich feste nahrung kaum mehr brauche. wenn ich esse, wird hier noch eine gewohnte handlung praktiziert, von der ich mich sanft trennen darf. weil der übergang für mich sanft ablaufen soll und nicht aprupt, wie menschen, die die umstellung durch einer vorgabe eines buches (der name der autorin ist mir eben entfallen- aber ich denke, ihr wisst von wem ich spreche) nacheifern und völlig geschwächt und gequält (ich konnte das miterleben) diese zeit durchlaufen.

.

die angestiegene körperfülle erkläre ich mir folgender massen:
es ist die umstellung der atome – eventuell eine vermehrung um das licht, die energie, besser aufzunehmen und speichern zu können. die verdauung hat sich auch völlig geändert und all das oben erwähnte erklärt auch dies.

.

nun, ob arbeiten gehen, oder dies und das, oder “nichts” zu tun – wichtig ist – bereit zu sein ;-) )
das bin ich!

liebeslichtvolle grüße
sendet euch heidi

.

Neu eingestellt dazu : Jeder Gedanke ist ein Hologramm, welch eine Fülle erschaffen wir da jeden Tag !

.

.

Kategorien: Lichtkörperprozeß | Schlagwörter: | 21 Kommentare

Nr.306 „Die Bedrohung der Erde der 4. Dimension „

Gechannelt von Lichtarbeiter Joe Böhe am 18.02.2013

Viele Seher der Vergangenheit und beauftragte Seher der heutigen Zeit haben das Bild übermittelt bekommen, dass die Erde von Energien bedroht ist, die aus dem Weltraum kommen.

Zunächst einmal handelt es sich um die Energiewolken aus der Explosion einer Supernova, die sich vor langer Zeit ereignet hat und die Erde nur streifen wird, weil das Magnetfeld der Erde diese Energien noch gut ablenken kann. Das wird ein großartiges Feuerwerk am Himmel sein, das die verbliebenen Menschen der Erde wahrnehmen können. Es beginnt Ende Mai 2013 und wird sich über mehrere Monate hinziehen, wobei es mal schwächer und mal stärker ist, je nach der Dichte der Energiewolke. Diese Wolke ist euch bekannt und von euren Wissenschaftler erfasst.

Diese Energiewolke überlagert aber ….
…… für dieses fehlende Zwischenstück ist die Zeit noch nicht reif. gebe ich evtl. später frei..
(widerspricht der allgemeinen Auffassung, dass es nur einen guten, lieben Gott gibt. Mit einem gerechten Gott können viel Menschen nichts anfangen)

Ich, der Göttliche Vater, gebe noch einmal allen Menschen, die nicht in die 5. Dimension aufsteigen und auch nicht in ein Raumschiff zur Evakuierung der Erde steigen wollen, die Möglichkeit, ihre Haltung zu überdenken. Der Neubeginn auf einem Planeten, der ähnliche Bedingungen wie eure Erde bietet, ist eine Kleinigkeit im Verhältnis zu dem, was bei der Reinigung der Erde für Kräfte auftreten werden, die ein Leben auf der komplett veränderten Oberfläche unmöglich machen. Nur die allerstärksten Menschen werden eine Chance haben, sich den Widernissen zu stellen und zu überleben. Deshalb steigt in die Raumfahrtzeuge und lasst euch retten. Alles andere wird eine Prüfung sein, an deren Ende die meisten der wenigen Überlebenden gerne wieder in meinen Schoß, des Göttlichen Vaters, zurückkehren.

Ich, der Göttliche Vater, verstehe eure Motivation, eure Heimat nicht verlassen zu wollen. Wer aber an mich glaubt, dem sollte der Glaube wichtiger sein als Haus und Hof und alle Beziehungen und alles Vermögen. Ihr müsst euer Leben nicht durch eine Fehlentscheidung verkürzen. Folgt mir, und ihr seid nicht alleingelassen.

Die Reinigung der Erde für einen Neuanfang in Liebe, mit Gefühlen und Emotionen ist lange beschlossen und euch lange genug bekannt. Es ist nur schade, dass gewisse Institutionen euch nicht besser darauf vorbereitet haben. Die Zeit ist da. Ihr seid der Zeitgeist. Ihr habt den freien Willen, den ich euch schenkte. Benutzt ihn.

Denkt auch daran, dass jetzt zu sterben in einer Welt, die lange brauchen wird, bis sie wieder eine große Zivilisation tragen wird, lange,  lange Jahre warten im Inkarnationsstau bedeutet.

Amen

.

Liebe Lichtwesen,

da Joe Böhe noch nichts über die Hologrammtechnik in Bezug auf die Schöpfung weiß, wird ihm die Durchsage so diktiert, wie es Menschen, die nichts von Hologrammen wissen, am besten annehmen können.

Das Haupthema ist hier das „LOSLASSEN“, was durch diesen Text allen Lesenden erleichtert wird. Es werden immer die Durchsagen so für die Menschen bekannt gegeben, wie sie es geistig verstehen und verkraften können.

Daher urteilt nicht darüber, sondern betrachtet es unter dem Aspekt, wie ich es hier aufgeführt habe.

In großer Liebe zu Euch von Charlotte, als ein Teil von Gott, der ihr auch alle seid !!!

.

Heute noch ein weiterer Text von Joe Böhe veröfffentlicht :   Nr. 307 “Der Göttliche Wille”

.

.

Kategorien: Aufstieg | Schlagwörter: | 16 Kommentare

Erinnert ihr euch? Daran, wer ihr seid? Und woher ihr kommt?

Liebe Lichtwesen,

dieser Text entspricht zu 100% meiner Wahrheit, wie ich es bisher auch innerlich mitgeteilt bekommen haben, weshalb ich es hier veröffentliche. Es hat mich zutiefst berührt, weshalb ich es mit Euch teilen möchte. In Liebe von Charlotte

Übersetzung: Océane

.

Erinnert ihr euch daran, warum ihr hier seid? Erinnert ihr auch an das Spiel? Das Experiment?

Vielleicht nicht… noch nicht.

Dies war Teil der Spielregeln – Regeln, die WIR aufgestellt haben, als WIR uns das Spiel ausgedacht haben. Regeln, über deren Einhaltung wir uns mit der Quelle einig waren, als wir uns dazu entschlossen haben, das Große Experiment durchzuführen.

Das Spiel gestaltet sich wie eine Theaterproduktion. Die Schauspieler kommen alle dran, jeder spielt seinen Part auf der Bühne des Großen Experiments. Regel Nummer 1 ist, dass sie sich nicht erinnern… an gar nichts. Sie haben verbundene Augen und dürfen keinen Blick auf die Spielregeln oder Instruktionen werfen. Die Schauspieler werden auf der Bühne positioniert, ohne Skript und ohne Spickzettel, um miteinander zu interagieren und zu improvisieren. Die einzigen Hilfsmittel, die sie bekommen, sind die im Hindergrund ablaufende Filmmusik und ihre Auffassungsgabe für die Hinweise und Kurzinfos, die sie während ihres Parts von einander bekommen.

Als wir uns entschlossen haben, Das Spiel zu spielen, gab es bestimmte Spieler, die sich entschieden haben, ihren Part außerhalb der Bühne zu spielen. Sie haben nicht vergessen, und sie haben keine Augenbinden angelegt. Diese Spieler versteckten sich hinter dem Vorhang und hatten unbeschränkten Zugang zu den Spielregeln und Instruktionen. Sie wussten darum genau, wie das Große Experiment sich entwickeln würde. Diese Spieler entschieden sich für die Rolle der Direktoren.

Am Beginn des Experiments lief das Spiel ganz reibungslos. Die Spieler interagierten miteinander, improvisierten und lernten der Hintergrundmusik und ihren Interaktionen untereinander Hinweise zu entnehmen. Dann begannen die Direktoren sich sehr zu bemühen, sie proklamierten ihre Autorität und fingen an, sich ins Spiel einzumischen. Sie begannen, vom Seitenstreifen aus Anweisungen zu geben und Regeln aufzustellen, die die Spieler durcheinanderbrachten. Die ihnen die Fähigkeit nahmen, wirklich miteinander zu interagieren, indem sie auf einmal neue Richtungsangaben hineinriefen, die unter den Spielern Trennung und Teilung verursachten, sie in Teams aufteilten, sodass sie ihre Fähigkeit verloren, als eine ganze Gruppe zusammenzuarbeiten.

Um die Gruppen organisiert zu halten, positionierten die Direktoren Führer in ihrer Mitte. Diese waren ihre Übermittler und dafür verantwortlich, dem Rest der Gruppe die neuen Regeln und Vorschriften zu diktieren. Sie forderten absoluten Gehorsam ein, und ihre Stimmen übertönten die Hintergrundmusik und störten die Fähigkeit der Spieler, miteinander zu interagieren und dabei ihre Intuition und Auffassungsgabe zu benützen.

Die Direktoren erlaubten diesen Führern, den Spielern Regeln zu diktieren, die sie darin bestärkten, ihre Gruppen mit Fesseln aus Angst und Ketten des Misstrauens zu binden, Misstrauen gegenüber jedem außerhalb dieser Gruppe. Die Direktoren applaudierten, denn sie dachten, diese Fesseln würden die Gruppen auf ewig zusammenhalten, egal ob das Experiment endete oder nicht. Sie weideten sich an ihrer Überlegenheit und glaubten, sie hätten nun auf immer die Kontrolle…

Dabei vergaßen sie jedoch etwas enorm Wichtiges.

Als das Große Experiment sich seinem Ende zuneigte, geschah etwas Erstaunliches. Innerhalb der verschiedenen separaten Gruppen begannen Spieler zu realisieren, dass etwas nicht stimmte. Sie begannen wieder der Musik zuzuhören. Sie begannen sich zu erinnern – daran, dass es nicht nur andere Gruppen auf der Bühne gab, sondern dass sie alle in demselben Spiel miteinander spielten. Als sie sich daran erinnerten, streckten sie ihre Arme nach den Spielern in anderen Gruppen aus und reichten sich die Hände, bis die Bühne aussah wie ein gigantisches Netz von verbundenen Wesen. Als sie sich nacheinander ausstreckten, begannen die Fesseln der Angst zu zerreißen, und einer wurde zum anderen hingezogen…

Die Direktoren mochten das alles ÜBERHAUPT NICHT. Ihre Rufe von außerhalb der Bühne erhielten plötzlich nicht mehr die Aufmerksamkeit der Spieler wie früher. Sie wussten, dass sie an ihrem Spiel teilnehmen mussten, um ihre Kontrolle aufrechterhalten zu können. Also sprangen sie auf die Bühne, jedoch in Verkleidung. Sie nahmen die Züge von Wesen aus der Geschichte an, aus religiösen Legenden und Überlieferungen. Die Direktoren betraten die Mitte der Bühne und arbeiteten sich ihren Weg durch die Gruppen, überschütteten die Führer mit Glanz und überzeugten die Spieler davon, dass sie hier wären, um sie zu retten… Dass nur sie, die Direktoren in der Verkleidung von „Göttlichen“ Wesen, die Antworten auf all ihre Fragen hätten, und dass die Spieler nur durch sie an ihr großes Ziel gelangen könnten.

Es funktionierte eine Zeit lang. Die Spieler blickten zu diesen „Göttlichen“ Wesen auf und erwiesen ihnen Ehre, betrachteten sie mit Hoffnung und Staunen… und die Direktoren LIEBTEN das. Sie liebten es so sehr, dass sie wünschten, es würde nie mehr aufhören. Wen interessiert das Große Experiment? Wen interessiert das Ende Des Spiels? Wen interessieren die Spielregeln und Instruktionen, über die sich alle Spieler geeinigt hatten?! Oh ja! Sie dachten, sie könnten Das Spiel für immer am Laufen halten…

Aber… sie vergaßen noch etwas anderes, das enorm wichtig war.

Das Ende Des Spiels.

Der letzte Akt des Großen Experiments geschah zu einem exakt vorherbestimmten Zeitpunkt, der unveränderlich, unbeweglich und unumstößlich war… selbst für sie. Die Direktoren mögen den Part des „Göttlichen“ gespielt haben, aber in Wirklichkeit waren sie Spieler auf der Bühne, wie alle anderen auch. Ja, sie trugen keine Augenbinden. Ja, sie kannten die Regeln und Instruktionen des Spiels. Ja, sie erinnerten sich… Aber sie waren nur Spieler wie alle anderen, die am Großen Experiment teilnahmen. ALLEN GLEICHGESTELLT.

Die Direktoren platzierten alle möglichen Arten von Preisen vor den Spielern, um sie weiterhin glauben zu lassen, sie wären “Göttlich”. Geld, Geld, Geld… Freiheit…

„Freiheit?“ Wartet mal! Manche Spieler fingen wieder an, der Hintergrundmusik zuzuhören, sie begannen miteinander zu interagieren, Fragen zu stellen, zuzuhören… “Freiheit?” Aber…?

Die Direktoren zogen alles Mögliche aus ihrer Trickkiste, doch je mehr sie versuchten, die Spieler dazu zu bringen, ihnen zu huldigen, desto mehr wachten diese auf.

Oh, die Direktoren kannten den Grund dafür. Sie wussten, was da passierte. Sie versuchten es zu stoppen, überzeugt, sie könnten die Spieler für immer nach ihrer Pfeife tanzen lassen. Aber tief in ihren Herzen kannten sie die Wahrheit:

Das Große Experiment war zu Ende. Das Spiel war vorbei.

Die eine Sache, die die Direktoren vergessen hatten, war, dass auch die Quelle in diesem Spiel involviert war. Das eine, was sie nicht wussten, war, dass unter den Spielern Wächter waren, deren Aufgabe es war, über dem Ende des Experiments zu wachen.

Die Direktoren schrieen noch lauter. Sie gaben den Gruppenführern Anweisungen, Befehle, die zerfielen, noch bevor sie ausgeführt werden konnten. Sie rannten von Gruppe zu Gruppe und taten alles Mögliche, um die anderen Spieler davon abzuhalten, der Musik zuzuhören. Sie veränderten das Skript, sie versuchten, die Musik mit ihrem Geschrei zu übertönen… Aber es funktionierte nicht.

Die Wächter begannen, aus ihrem Wachschlaf zu erwachen. Sie blickten auf die Direktoren, die vorgaben, “Göttlich” zu sein, und sagten “IHR seid NICHT göttlich! Denn wäret ihr göttlich, dann wären die anderen ‚UNgöttlich’. IHR seid Spieler so wie WIR. WIR SIND ALLE GLEICH!“ Sie streckten sich nacheinander aus, reichten sich die Hände, verbanden Gruppe mit Gruppe – über die ganze universale Bühne hinweg, in einem gigantischen Netz von Licht. Das Licht strahlte heller und heller, bis sogar jene, die immer noch dem Glanz der Direktoren erlagen, dieses Licht durch ihre Augenbinden dringen sahen.

Als die Spieler erwachten, nahmen sie ihre Augenbinden ab und begannen sich zu erinnern, wer sie waren.

WIR SIND ALLE GLEICH

Wie oben, so unten.

Wie unten, so oben.

GLEICH

Das letzte Kapitel dieser Geschichte wird gerade eben geschrieben, und DU bist ein Teil davon.

Es ist Zeit, deine Augenbinde abzunehmen. Das Spiel ist vorbei. Das Experiment ist vollendet.

Atme tief, sieh dich um und erinnere dich, wer du bist und warum du hier bist.

Erinnere dich, dass wir alle GLEICH sind.

Es ist Zeit, den selbsternannten Direktoren zu sagen, dass wir mit ihren Tricksereien und Täuschungen fertig sind. Sie sind NICHT göttlich. Sie sind dieselben wie wir: Spieler in Dem Spiel – und dieses ist nun vorbei.

… Sollen wir dieses letzte Kapitel alle gemeinsam schreiben?

.

Neu eingestellt am 26.2.13:   Der sanfte Aufstieg ist am Laufen

.

Posted by oceane99 on 25. Februar 2013 in Removing the Shackles

am 24.02.2013 auf http://removingtheshackles.blogspot.de/

.

Kategorien: Bewusstseinserweiterung | Schlagwörter: | Hinterlasse einen Kommentar

Wozu brauchen wir einen Lichtkörper ?

Liebe Lichtwesen,

diese Frage wurde mir schon öfters gestellt und ich werde dazu schreiben, wie ich es bis jetzt mitgeteilt bekommen habe und es auch verstanden habe.

Zuerst einmal dürfen wir uns darüber bewusst werden, dass wir einen zweiten Körper vom Schöpfer für feinstoffliche Ebenen / Welten erhalten haben, die ab der 5. Dimension beginnen. Da der Schöpfer nichts erstellt, was nicht sinnvoll ist, dürfen wir uns alle fragen, was der tiefere Sinn dahinter ist. Nun, es hängt damit zusammen, dass es auf den feinstofflichen Ebenen kein Luft-Sauerstoffgemisch gibt, was bedeutet, dass wir dort nicht so atmen können, wie auf der Erde, ebenso wie essen oder trinken nicht erforderlich sind. Wir können essen und trinken, es ist aber zum Überleben nicht erforderlich!!!

Desweiteren altert man dort nicht, was hier auf der Erde durch die ständige Oxidation erfolgt. Auf der Erde nutzen wir je nach eigener Schwingungshöhe einen Teil der auf die Erde kommenden Sonnen-Energien zum Überleben, doch sind wir immer noch zu einem großen Teil auf die Luft zum Atmen, auf das Wasser zum Trinken und Essen angewiesen.

Auf den feinstofflichen Welten der 5. Dimension aufwärts, wo wir gerade dabei sind, dies als Kollektiv zu erfahren, lassen wir unseren physischen Körper, der auch zum Teil durch die Transformation feinstofflicher und jünger wurde, bedingt durch die hohe Schwingung der Erde, endgültig zurück, da er in den feinstofflichen Ebenen nicht überleben würde!!!

Alle die meinen, dass sie ihren physischen Körper in die feinstofflichen Welten ab der 5. Dimension mitnehmen können, weil sie ihn transformiert haben, denen ist nicht bewusst, dass es auf den feinstofflichen Welten keine Atmosphäre wie auf der Erde gibt und wir dort nicht atmen können, wodurch uns die Lebensgrundlage in unserem transformierten 3D -Körper entzogen ist!!!

Ich hoffe, dass jetzt all verstehen, warum wir zum physischen Aufstieg vom Schöpfer einen Lichtkörper als Geschenk erhalten haben, wo wir durch eigene Gedanken bestimmen können, wie wir aussehen wollen, was an sich schon einmalig ist. Ihr könnt euch dann alles so erschaffen, wie ihr aussehen wollt und das ist für viele, die mit ihren Körpern nicht so glücklich sind, schon ein Grund zur Freude!

In großer Liebe zu Euch von Charlotte als ein Teil von Gott, der ihr auch alles seid !

.

Ein weiterer neu eingestellter Text : Was geschieht beim Aufstieg, wenn wir abgeholt werden ?

.

.

.

Kategorien: Bewusstseinserweiterung | Schlagwörter: | Ein Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.