Nr. 339 “ Der Glaube zählt „

Gechannelt von Lichtarbeiter Joe Böhe am 18.10.2013


Es spricht der Göttliche Vater durch den Meister Sanat Kumara zu Joe:

Zunehmend gibt es Menschen, die sich aufgrund ihrer beruflich ausgeführten Energiearbeit einbilden, dass sie diese zum göttlichen und menschlichen Wohle ausführen.  Dabei sind diese Personen weder richtig geerdet noch mit dem Göttlichen Vater verbunden. Sie wirken in einer Art Pseudoenergiewelt, die sie sich selber  durch ihre Tätigkeit und ihrer falschen Art der Göttlichen Anbindung erschaffen haben, ohne zu merken, dass da etwas nicht stimmt und dass das Streben nach Geld und Anerkennung alle klaren Blicke verdunkelt.

.

Gleichzeitig ist zu beobachten, dass behandelte Patienten / Menschen so stark an den Energiearbeiter gebunden werden, um eine regelmäßige Geldquelle zu generieren.

Dies so sagt der Göttliche Vater, ist höchst schädlich für alle, die sich an einen „falschen Energiearbeiter“  hängen und ihm kritiklos folgen. Darunter leidet das persönliche Seelenheil und auch in diesem Fall geht die wichtige direkte Verbindung zum Göttlichen Vater verloren.

.

Um diese Personen –  und der Göttliche Vater meint, dass die Menge der so angebundenen Menschen sehr hoch ist –  auf den richtigen Weg hinzuweisen, sind diese Worte gedacht.

Energiearbeiter sind sehr wichtige Bindeglieder im Göttlichen Energiefluss. Das aber nur so lange, wie diese Arbeit mit dem Herzen und in der Göttlichen Liebe stattfindet.

Jeder, der sich so behandeln lässt, sollte vorher oder nach der ersten Behandlung sich ganz ernsthaft fragen, ob diese Art der Zusammenarbeit den erhofften Erfolg bringen wird. Man frage seine Innere Stimme, sein Höheres Selbst und beim geringsten Zweifel, sollte man entsprechende Maßnahmen folgen lassen.

.

In ganz vielen Fällen hilft die Zwiesprache mit dem Göttlichen Vater, so meint er, um den Energiefluss wieder in die richtige Schwingung zu bringen. Die meisten Menschen können viele Unstimmigkeiten, die sie durch Energiearbeit behandeln lassen wollen, selber beseitigen und damit „heilen“.

.

Wichtig ist, dass der Mensch in seinem Glauben bleibt und dass nicht noch mehr Menschen sich den Weg in die neue Zeit durch Nichtwissen verbauen.

Allen Energiearbeitern, die wirklich im Göttlichen Auftrag und in der Göttlichen Anbindung arbeiten, sagt der Göttliche Vater seinen großen Dank und er wird auch weiterhin seine Unterstützung geben.

.

Irrtümer im Glauben gibt es viele, und viele, von denen man nicht erwartet, dass sie ein falscher Weg sind.

Der Göttliche Vater bitte alle Menschen, weiterhin fest an ihn zu glauben, auch wenn die Zeiten derzeit unübersichtlich und unstrukturiert erscheinen. Das ist aber immer so, wenn ein System seine Frequenz wechselt. Die Stabilisierung kommt und damit auch die Klarheit. Glaubt fest daran. Es ist zu eurem Vorteil, meint der Göttliche Vater, der euch weiterhin liebt und schützt.

.

.

Liebe Lichtwesen,

anbei die deutsche Version, die ich mit allen teilen möchte, welche Englisch nicht verstehen, in Liebe von Charlotte

Die deutsche Version, eine schöne Version, die mir auch gefällt.

.

.

.

Neu eingestellt:  Neue Erfahrung mit Borax und Magnesiumcitrat

.

.

Kategorien: Verantwortung übernehmen | Schlagwörter: | 6 Kommentare

Beitragsnavigation

6 Gedanken zu „Nr. 339 “ Der Glaube zählt „

  1. stonebridge

    Danke…..Ob du Energiearbeiter, Bäcker, Maler, Schriftsteller, Olympiasierger oder Hans-guck-in-die-Luft bist……es sind alles nur Äußerlichkeiten.

    Es gibt überall Gute, Schlechte, Betrüger, Weise, Überhebliche, Demütige……usw.

    So und bei den Klienten/Patienten verläuft es ebenso. 😉

    Liebe Grüße

  2. petra

    huhu,

    ich find, wer im urvertrauen lebt, der sollte auch mal verrückte sachen machen. ich hab mich früher immer schon gerne durchs leben jongliert weil mir das „einfache“ zu stressig war.
    kreativität heißt z.b. daß man bei regen ins wasser schwimmen geht oder selbstbewußt auf menschen zugeht und ein „unmöglich“ nicht akzeptiert. nur weil etwas schon immer so war, muß es doch nich so bleiben.

    deswegen, wer kreativ sein will – kann nich gleichzeitig sich abhängig machen, egal ob von geld, nem guru, besitz, selbstverständlichkeiten…

    wir alle sind kreative schöpfer *freu*

    lieben gruß, petra 🙂

  3. Hallo lieber Joe!
    Dankeschön 😉
    „Der Glaube zählt“
    in Liebe!(♥‿♥)

  4. bianca

    hallo,
    dann ist es doch am besten ohne Energiearbeiter zu arbeiten. Wenn wir fragen haben können wir unser höheres Selbst fragen, welches wir natürlich nicht mit dem Ego verwechseln dürfen. Wenn wir in unserer Liebe bleiben sind wir immer auf dem richtigen Weg. Wir sollten uns endlich auf Gott in uns verlassen und nicht Menschen angagieren die uns sagen wie wir leben sollen und die wir auch noch dafür bezahlen.

    Ach ja und wenn wir dann endlich aufgestiegen sind und unser langersehntes Ziel erreicht haben, dann gehen wir alle mal zusammen einen Cafe trinken.
    Das wäre mein Vorschlag.

    Licht und Liebe und Leichtigkeit

    Bianca

  5. Christmichael

    Liebe getreue Mitarbeiter,

    nun muss ich doch wieder einen kurzen Kommentar geben.
    Jene Unsitte, die krassiert ist es nicht, dass es eben solche und s(tr)olche gibt. So einfach ist es nicht,
    o nein. Viele gerade ehrlich bemühte Licharbeiter halten es zunehmend für nur recht und billig, wenn die (gratis) Gesegneten für den Segen ihrerseits etwas verlangen und bestreiten oft genug ihren ganzen Lebensunterhalt und darüber hinaus aus den Einnahmen für ihre Tätigkeit. DAS MACHT KEINER VON UNS. Wir schuften uns eher die Finger wund. Lebensunterhalt und darüber hinaus und Geistesarbeit oder Lichtarbeit sind zweierlei. Jede Segens- oder Lichtarbeit, für die eine Gegenleistung erwartet wird, büsst Segen ein bis hin zur Kontraproduktivität. Sogar Jesus Christus hat seinen Lebensunterhalt als Zimmermann bestritten und UMSONST geheilt. DAS IST KOSMISCHES GESETZ. Die Gegenleistungserwartung IST SITTE DER ALTEN ERDE. „Umsonst habt ihr empfangen, umsonst gebt!“ „Wenn ihr predigt, seien euere Beutel leer“
    Ich habe selbst erlebt, wie Menschen ihren Glauben verloren, wegen der horenden Forderungen sog. Prediger und Lichtarbeiter und Heiler. Das meint der Herrgott. Also da bitte aufpassen. Notfalls lieber putzen oder fabrikarbeiten gehen. Das erdet auch recht gut. Wir müssen wenigstens alles tun, um guten Glauben zu fördern und zu erhalten. Also bitte nicht noch kurz vorm Abflug schwächeln.
    Wer sich angesprochen fühlt: Ich meine es gut mit Dir und segne Dich.

    In Liebe, Christmichael vom Ashtar Command

    PS: Ich weiss, die lieben Finanzen sind immer ein Graus auf dieser Welt. Aber auch wir kommen um die Spielregeln nunmal nicht rumdideldum

  6. petra

    huhu,

    ich möcht noch was anfügen.
    http://solara.triphoenix.de/EssenerSchriftrollen.htm
    kann man sich vieles rausziehen (les ich grad nebenbei und mich zu informieren). jesus war ja bei denen. und daskalos erzählt in seinem buch daß er jesus kannte.

    lieben gruß, petra 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: