„Wie geht es noch leichter und einfacher „, die neue Erde zu erschaffen ?

Liebe Lichtwesen,

der obere erste Teil des Satzes, “ Wie geht es noch leichter und einfacher? “ ist es, was wir ab jetzt leben können, denn die Frequenzen ( Vorgaben für die Neue Erde) sind aktiviert und für jeden freigegeben, der es leben will.

Jetzt liegt es an uns es umzusetzen, was für alle die hochschwingenden Seelen, welche die letzte große Anhebung vom 23.4.15  bis heute miterlebt haben. Ich selbst konnte seit Freitag morgen bis heute kaum etwas körperlich erledigen, fühlte mich einfach wie Pudding. Heute geht es schon besser.

.

Doch meine Seele war in so großer Freude diese feine, sanfte und liebevolle Energie wahrzunehmen, eine rein spirituelle Energie direkt aus dem Schöpferzentrum, die man nur mit Boviseinheiten messen kann.

.

.

Neu eingestellt: Heute ab 20.15 ” Dein Bewusstsein ist der Spiegel der Seele ” mit Sam, und morgen um 17 Uhr

.

.

Deshalb habe ich gestern und vorgestern diese zwei Texte eingestellt, mehr ging nicht , LINKS Voll hinter unserem inneren Hohen Selbst als Schöpfer zu stehen ist angesagt

wo ihr hier die steil ansteigende Kurve betrachten dürft, die alles ausdrückt, was in den letzten 2 Tagen hier auf der Erde geschah,

oder bei dem nächsten Text : Das Goldene Buch – “Der geöffnete Himmel” – 24. 4. 15 lest, dass der Himmel geöffnet ist, das ist real am Laufen und ihr alle, die ihr hier lest, fühlt es in Euch.

.

Nun können wir anfangen es zu leben! Nehmt euch die Zeit dafür  und genießt alles, das ist das neue Lebensmotto !

Wir können jetzt alle unsere bisher  gelebten Auflösungsgedanken beiseite schieben, was auch vom Himmel unterstützt wird, denn das bringt uns die Leichtigkeit und Freude, die wir immer schon leben wollen. Es braucht dazu die Bereitschaft, dass wir komplett unsere Gedanken ändern, wenn wir wieder in alte Gedankenschleifen geraten.

.

Wer noch Themen hat und weiterhin daran arbeiten mag, dem kann ich nur empfehlen, die „Access the Barrs“ zu erlernen, was ich mir selbst  auch jetzt vorgenommen habe. Da wird nur vor der Sitzung gefragt, was uns belastet und dann aufgelöst. wichtig ist nur, dass wir es wirklich loslassen und danach nicht mehr durch unsere Gedanken es erneut hochholen und es so am Leben erhalten!!!

Das ist jetzt unsere wichtigste Übungsaufgabe, das Alte endgültig loszulassen !!!

.

Da die Heil-Methode so durchschlagend ist und man dann wirklich das Alte tiefgreifend loslassen kann,

werde ich am kommenden Samstag bei Barbaras Grundkurs in Stuttgart dabei sein um es noch einmal zu wiederholen. Mein letzter Kurs war vor meiner 2. Knie Op und seitdem habe ich wieder viel vergessen. Ich freue mich darauf und wer mich da treffen will, kann sich bei Barbara anmelden.

Tel 01705906439

Infos dazu unter dem folgenden LINK:

Leichtigkeit und Freude durch eine Heilsitzung mit “Access The BARS” habe ich schon oft erfahren

 

.

  2.5.2015 Access Consciousness® The BARS 32 Punkte am Kopf Tageskurs – Grund-Ausbildung

Zeit: 9.30 – 17.30 – Preis: € 240,– / Registrierung: barbaralobue@ymail.com +

Tel 01705906439

.

Ich selbst betrachte diese Heilmethode als die beste Möglichkeit in Leichtigkeit alles aufzulösen, was bis jetzt nicht erlöst ist, ohne noch einmal darein gehen zu müssen und genau das ist es jetzt, was von der Urquelle so gewollt ist.

.

Ich freue mich über jeden, der es erlernt hat und es regelmäßig gibt, bzw. auch empfängt. Es gibt beiden immer wieder einen großen Schub an Freude und Leichtigkeit, doch vor allem können wir danach immer mehr Licht durch uns fließen lassen.

Es ist die beste Heilmethode für all jene Menschen, auf diese Weise vom Kopf ins Herz zu kommen, und daher ideal für die kommende Zeit.

In Liebe zu Euch von Charlotte

.

.

Advertisements
Kategorien: Selbstliebe | Schlagwörter: | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „„Wie geht es noch leichter und einfacher „, die neue Erde zu erschaffen ?

  1. Monika

    Liebe Charlotte,

    mein Tag heute war wunderschön und er brachte mir so viele Erkenntnisse wie nie zuvor.
    Zunächst möchte ich sagen, dass ich im Garten war und da einen Kraftwirbel nach Werner Neuner installiert habe. Im inneren Kreis 43 Steine im Uhrzeigersinn angeordnet. Und der äußere Kreis hat 61 gegen den Uhrzeigersinn angeordnet. Damit wird die Liebe manifestiert und der Schatten in die Einheit geführt. Und genau das konnte ich beobachten. Ich channele jeden Tag in Form eines Journals in der Früh, oft ergeben die Dinge nicht gleich einen Sinn, aber ich folge immer mehr meiner inneren Führung, also hab ich in einer Nacht- und Nebelaktion, während alle in der Anlage schliefen Steine zusammengetragen und auf die Insel gebracht und da den doppelten Kreis erschaffen. Heute war ich dann nur am Beobachten und das was mir an Zugetragenem durch meine Freundin wie auch durch heutiges Erlebnis auffiel, ist, dass Männer ihr inneres Kind verstärkt leben wollen. Einerseits lehnen sie Kinder im Außen ab und gleichzeitig wollen sie Kind sein und dazugehören. Es passiert die Integration des inneren Kinds ist mein Eindruck.

    Erst gestern fuhr ich mit der U-Bahn und ein Pekinese hechelte und ich fragte seine Besitzerin, ob ich helfen könne, weil diese Hunde oftmals so überzüchtet sind und mit der Atmung Probleme haben. Dann erkundigte ich mich nach seinem Namen. Er hieß „chico“. Eine Viertel Stunde später lief mir ein Hund namens „chica“ über den Weg. Erst der Junge, dann das Mädchen. Meine Freundin erzählte mir gestern von einem Mann, der mit ihren Kindern sehr abschätzig umgegangen war, aber gleichzeitig selbst Kind sein wollte. Diesbezüglich fällt mir da spontan die Verantwortung des Zustands unseres eigenen inneren Kinds ein.

    Das Symbol des Doppelkreises betreffend reinigt es den Himmel in einer Höhe, die ich schon lang nicht mehr zu Gesicht bekam. Noch zeitig in der Früh war der Himmel übersät mit Kondensstreifen, sah aus wie ein Riesenbaldachin über den ganzen See, in den unteren Ebenen aus Flugzeugen angebracht, aber sie entfalteten irgendwie ihre Wirkung nicht mehr. Ich wurde Zeuge eines wunderschönen Sonnenaufgangs in strahlendem gelb und rot, es war mehr ein Regenbogen direkt über die ganze Insel gezogen, wie ein Riesendankeschön der geistigen Welt. Dann war alles in violett getaucht. Auf meinen Handyfotos kann man nicht wirklich viel sehen, aber ich machte eine Frau in schwarz darauf aus. ich muss das noch vergrößern lassen. Sie sah nicht in meine Richtung, aber sie war unmittelbar auf Höhe des Kreises.

    Heute in der Früh – die Steine waren verschwunden, wo sie zuvor über Nacht noch wirken durften – gerade eben ist es 00:44 – volle Manifestationskraft voraus, in der Materie gelandet – beobachtete ich jede Menge Kinder und ein Kind hatte es mir heute besonders angetan. Es hieß Luca genauso wie mein Kuschelgepard und sein Name machte mich aufmerksam für das, was kommen sollte. Immer wieder wurde er gehänselt, nicht anerkannt, es wurde nicht einmal versucht, ihn zu verstehen, auf ihn einzugehn – Luca – sein Name bedeutet nicht nur Licht, sondern sein Name besteht aus 3331 also reines Christusbewusstsein, Einheit, aber in der Gruppe der Kinder war seine Essenz verkannt ähnlich wie die des Jungen auf Christine’s Blog, der immer wieder zur Kuh flüchtete, die ihm in ihrer bedingungslosen Liebe Unterschlupf bot. Er suchte immer wieder das Abseits des Spielfelds auf, trutzte und weinte. Alle anderen Jungs im Alter seines größeren Bruders waren von der Numerologie her entweder starke Transformatoren oder am Weg in ihre Vervollkommnung. Alles rieb sich und doch folgt alles einem kosmischen Plan, wurde mir mit einem Mal mehr bewusst gemacht in dieser Stille, in meinem stillen Raum. Ich fühlte ein inneres Ausgesöhntsein mit dem Leben und machte etliche Ho ‚opono ‚pono.

    Einzig die innere Wahrheit zu leben, ohne sich den Maßstäben anderer unterzuordnen, ein freibleibendes Angebot und Geschenk an sein Umfeld zu sein, aber ohne zu forcieren, hart durchzugreifen und frei von Erwartungshaltung, ging mir durch den Kopf. Das Leben schien auf einmal so leicht, die Kinder schwebten auf ihren Rollern dahin und alles war wie ein Tanz von Licht durchwirkt. Sein Leben zu leben, das vorherbestimmt für einen ist, egal was andere dazu meinen. Es ist ihre Wahrheit, für dich ist es deine Wahrheit, alles andere ist Verleugnung deiner Selbst und damit eine Lüge. Dann hörte ich im Hintergrund den einen zum anderen Jungen sagen „Es gibt keine Zusatzleben mehr.“ Wenn das keine Ansage ist!!! Ich war gerührt über all die Info, noch Stunden später ratterten durch meinen Kopf etliche Namen und Zahlen von Freunden und Familie und da war nur noch Verstehen und ein „Hätt‘ ich doch all das schon viel eher verstanden!“

    Und als mein Freund mir offenbarte, dass er ab Mittwoch unterwegs ist und seine Familie am Land besucht, war ich kurz enttäuscht und dann verstand ich, dass er mit seiner Mutter wahrscheinlich was zu klären hatte, was uns dienlich sein wird auf unserem Weg in die Freiheit und so finde ich immer mehr in die Wunderwelt „Vertrauen“. Alles wird an den richtigen Platz gerückt, selbst verstrickteste Familienkonstruktionen und als ich mich heute beim Tappen sagen hörte „Ich möchte keine Verantwortung mehr für meine Mutter tragen“, staunte ich nicht schlecht. Auch da will etwas an seinen Platz und ich heiße es willkommen in meinem Leben.

    Ich freue mich auf den morgigen Tag, denn dann werden die nächsten Steine aus der Schwechat gefischt, denn es wollen noch mehr von diesen Kreisen entstehen und schon wieder ist es 1:33.

    Liebe Grüße >3
    Monika

  2. Monika

    Ich hoffe es ist nicht zu viel derlei, aber dieser Text entstand am 25.4. und er beschreibt ganz gut, was da an Gefühlen da war und was dieser Mammutbaum als Tor in andere Welten und Träger hoher Liebesfrequenz für eine Rolle darin gerade spielt und mir zeigen wollte.

    Was war das eben? Ganz unvermittelt mitten ins Gesicht. Das Gefühl überwältigt. überwältigend. Da steht sie nun. Die Vergangenheit bäumt sich noch ein letztes Mal auf, zeigt unverhohlen ihre grässliche Fratze und ich frag mich, wie oft sie das noch tut, ob das alles irgendwann einfach ganz leicht sich in Luft auflöst. Erkenntnis beschleunigt die Dinge. Wenn ich also weiß, woher es kommt, kann ich es an der Wurzel packen. Ja, an der Wurzel. Also woher kommst Du Gefühl? Was hab ich übersehen, wo hast Du Dich versteckt? Was darf ich mir nochmal anschauen? Womit meinen Frieden machen? Kann es sein, dass da noch etwas in mir brodelt, das verletzte innere Kind, die Frau, der Unrecht angetan wurde oder war ich gar selbst der Täter, der sich noch einmal der Schuld bewusst werden muss, damit sie durchziehen kann, einfach von mir abfällt wie ein Blatt vom Baum, wenn die Zeit reif, der Wind der Veränderung durchs Gebüsch, ihr den Marsch bläst? Ja kann denn all das einfach die Angst sein, dazustehen, ohne irgendetwas, auf mich allein gestellt, ohne jemand dafür zur Verantwortung ziehen zu können. Alles meins? Selbst erschaffen aus dem Hut gezaubert und jetzt ist der Has draußen. Will einfach nur in Ruhe gelassen sein und seine Wunden lecken, ein Krieger müde vom Krieg in der Erkenntnis, dass jetzt Frieden angebrochen ist, sich die Schultern entspannen dürfen, die Verteidigungshaltung im (?) Urvertrauen weichen darf, sich hineinkuscheln noch ein bisschen mehr in die Erde, sich einbuddeln, wo einst die Mutter strikt nein dazu sagte, weil es, weil du sonst in die Wäsche musstest? Die Geborgenheit spürn, die einst auf der Strecke blieb, in deinen Zellen, in denen deiner Mutter, in denen des Kindes, das du in einem früheren Leben warst oder abgeben musstest. Die Traurigkeit darüber, dass du nicht gesehen warst so wie du sein wolltest, nein wie du warst. Dein Drache war da, neben dir, hinter dir, aber die Mutter vor dir stand neben sich, erkannte weder dein Potential noch weshalb du hierhergekommen warst. Und aus der Schuld, die jemand zu tragen hatte und all der Verurteilung erwuchs ein Baum, der schwächelte. In sich. In der Materie. In seiner Trag- und zuletzt in seiner Strahlkraft. Was wenn der Baum sich heute abschüttelt und jegliche Hilfe verweigert, die von außen kommt, weil er weiß, dass der Lebenssaft, die Lebenskraft in ihm wohnt, ihm zu eigen ist und einfach Ja sagt zu all den Programmen, die ihm einreden wollen, er sei nicht gut genug, er wäre erbärmlich in seiner Gestalt, in seinem Wesen, in seiner Essenz und einfach nur mehr tut, was ihm beliebt. Ohne Zustimmung. Ohne Autorität, die von außen kommt und ihm eine Lebensberechtigung zuspricht und sich die Freiheit nimmt, einfach nur zu sein, zu ruhn und die Herzen anderer Menschen zu erfreun? Er könnte sich dem Licht zuwenden, Freude schenken, Schatten spenden und im richtigen Augenblick die Frucht abwerfen, die er in sich trägt. Als Geschenk an die Schöpfung, als Teil seiner Selbst. Er packt sein Geschenk aus und gibt es bereitwillig in die Welt, lässt einfach los und die Frucht fällt in den Schoß von Mutter Erde und die Engel blasen in ihr Horn und das Pferd spürt die Sporn. Die Zeit eilt und doch steht alles still. Das Potential einfach nur in die Welt schnell will. Ich mache es jetzt wie der Baum und traue mich diesen einen Schritt zu gehn anstatt der Schöpfung im Wege zu stehn. Ich verzeihe mir und allem und finde Gefallen daran, dass auch ein Baum sich wundern kann.

    gewidmet dem Mammutbaum, der vom Pilz befallen heut ein Sprühmittel über sich ergehen lassen musste. Nicht durch mich. Von mir bekam er Nähe, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und ein Heilwasser zum Loslassen. Wie passend sich die Umwelt uns immer wieder in Symbolen offenbart.

    liebe Grüße
    Monika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: