Arkturianer: Die Landungen

.

von den Arkturianern, gechannelt von Suzanne Lie, 19.05.2016

.

Unsere lieben Abgesandten zur Erde,

.

wir kommen in diesem JETZT zu euch, um euch darüber zu informieren, dass wir bald landen werden, aber nur in einer Frequenz der Realität, in der die „innere Macht“ alle Überreste der „Macht über andere“ ersetzt hat. ( Was bedeutet: Bei Menschen, welche frequenzmäßig in der 5. Dimension und darüber schwingen !)

.

Deshalb wird die Frequenz, mit der wir landen, von der Menschheit bestimmt. Wir wissen, dass diejenigen, die durch die innere Macht leben, nicht für diejenigen verantwortlich sind, die sich in dem niederdimensionalen Format der Macht über andere aufhalten.

Alles, was unsere geliebten Rückkehrer zum Lichtkörper tun können, um diejenigen, die an die „Macht über andere“ verloren gegangen sind, zu unterstützen, ist, ihnen Bedingungslose Liebe und das Violette Feuer zu senden. Dann müsst ihr sie aus eurem Bewusstsein entlassen, da es ihre Entscheidung ist, ob sie erwachen wollen oder in einer Realität von Angst und Vorherrschaft weiterschlafen wollen.

Indem sie in dem Format von Angst und Vorherrschaft bleiben, haben sie sich entschieden, ihre niederen Bewusstseinszustände mit den Überresten von Gaias niederer Astralebene zu verbinden. Die niedere Astralebene ähnelt sehr dem Keller eines alten Hauses, das aufgegeben worden ist. Dieses „alte Haus“ wird vom Dach aus abwärts renoviert.

.

Wenn das „Haus“ renoviert wird, wird sich die Frequenzrate in die höheren Dimensionen hinein ausdehnen. Diejenigen, die sich entschieden haben, in der Dunkelheit des Kellers unter den Dingen zu leben, die vor langem abgelegt und vergessen sind, haben keinen Zugang zu diesen höheren Dimensionen.

.

Mit anderen Worten: Wenn unsere Erwachenden sich erinnern, die Verlorenen zu vergessen, wird sich ihr Bewusstsein über den „Frequenzbereich der Erfahrung“ derjenigen im „Keller“ hinaus erweitern. Deshalb werden die Verlorenen auf der niedersten Ebene der Existenz bleiben, während die Aufsteigenden sich an immer höheren Frequenzen der Realität ausrichten.

.

Schließlich wird die Frequenz des Planeten so wunderbar hoch sein, dass die niedere astrale Ebene von Gaias Körper abgestoßen wird. Genau wie ein Tier, das sich für den langen, kalten Winter einen schweren Pelzmantel zulegt, und ihn im Frühling verliert, wird Gaia Ihre schwere, niedere Astralebene abwerfen.

.

Wenn Sie zu Ihrer geliebten fünfdimensionalen Frequenz zurückkehrt, wird Sie zuerst die Dichte der niederen astralen Ebene abwerfen und schließlich alle Überreste Ihres drei- und vierdimensionalen planetaren Körpers.

Wie wir oft gesagt haben, ist Gaia eine extrem liebende Mutter. Deshalb wird Sie einen Ort zur Verfügung stellen, wo ihre Verlorenen sich für das Licht entscheiden können, solange sie irgendwelche Überbleibsel der drei-/vierdimensionalen Zeit trägt.

.

Dieses höhere Licht wird aber schließlich selbst die niederste Astralebene umschließen und die Verlorenen werden auf einen anderen Planeten gehen müssen, auf dem sie hoffentlich ihre Gewohnheit der „Macht über andere“ loslassen, wie auch ihr Bedürfnis, ein Opfer zu sein, einen Feind zu haben und zu leiden, bevor sie sich ändern können.

.

Seht ihr, die „Macht über andere“ kann nur existieren, wenn es andere gibt, die ein Opfer sein wollen. Wir sagen nicht, dass die Entscheidung, ein Opfer zu sein, eine bewusste Entscheidung ist, da sie gewöhnlich eine unbewusste Entscheidung ist. Viele sind nach dem dreidimensionalen Format von Herrscher und Beherrschten süchtig geworden.

Diese Sucht wird nur verschwinden, wenn diejenigen, die in dem Format der „Macht über andere“ sich erinnern, dass Gaia ein Planet ist, auf dem der freie Wille herrscht. Wegen Gaias freiem Willen können diejenigen, die in dem Format „Macht über andere“ sein wollten, um ein Opfer zu sein, sich auch entscheiden, diese Sucht loszulassen und die Regie über ihr eigenes Leben übernehmen.

.

Wer diesen helfen will, kann das am besten dadurch tun, dass er ihnen Bedingungslose Liebe und das Violette Feuer sendet. Bedingungslose Liebe ist wahrscheinlich denen, die an das Format „Macht über andere“ gewöhnt sind, unbekannt, weil sie wahrscheinlich viele Leben in dem Glauben gelebt haben, dass sie nicht Meister ihres eigenen Schicksals sind.

.

Das Geschenk der bedingungslosen Liebe wird sie jedoch stark beeindrucken, da sie wahrscheinlich nur in vielen ihrer Inkarnationen bedingte Liebe erhalten haben. Sobald sie Bedingungslose Liebe empfangen, werden sie zu erkennen beginnen, dass sie vielleicht gegen das aufstehen können, was sie in dem Opfermuster gehalten hat.

Diese Erkenntnis wird ihr Leben für immer verändern, da sie entdecken werden, dass sie vielleicht einfach Liebe bedingungslos verdienen. Das Konzept, die Liebe zu verdienen, einfach weil ihr lebendig seid, ist ihnen wahrscheinlich sehr neu, da sie damit aufgewachsen sind zu glauben, nicht gut genug zu sein.

Mit dieser Erkenntnis sind sie dann bereit, euer Geschenk des Violetten Feuers zu empfangen, das sie in dem Prozess der Transmutation in eine höhere Frequenz der Realität unterstützt. Es gibt viele unsichtbare Unterebenen in der physischen Ebene der dritten Dimension.

.

Weil die Liebe innerhalb der physischen Ebene der dritten Dimension zu oft bedingt ist, verlieren sich viele Leute in dem Glauben, dass sie nicht gut genug sind. Die Dunklen haben in dieser Resonanz der Realität viele Zyklen lang viel Macht gehabt.

Sie haben ihre Macht aufrecht erhalten, indem sie andere davon überzeugt haben, dass sie nicht stark genug sind, um für sich selbst aufzustehen und die „Hilfe“ derer brauchen, die scheinbar stärker sind. Weil diejenigen, die gefangen sind in dem, was sie als ihre Fehler, Enttäuschungen, ihr Elend der niedrigsten Resonanz der dritten Dimension wahrnehmen, so niedergeschlagen sind vom Leben, erkennen sie nicht, dass die Unterstützung dieser Dunklen in Wirklichkeit eine Falle ist.

Deshalb geht der Zyklus immer weiter von Fehler zu Fehler und von Falle zu Falle. Wie entkommt man diesem Zyklus? Wir kehren zur Bedingungslosen Liebe zurück. Bedingungslose Liebe ist KEINE Emotion. Bedingungslose Liebe ist ein Energiefeld von Liebe, Hoffnung, Stärkung und Verheißung.

.

Wir werden nun jedes dieser Konzepte ansprechen, beginnend mit Liebe. Liebe ist ein Energiefeld, das sich in Zyklen fortbewegt, die sich ausdehnen, wobei die Angst, als das Gegenteil der Liebe sich in ständig abnehmenden Zyklen fortsetzt. Wir sagen „Zyklen“, da sich Energiefelder in kreisförmigen Mustern fortsetzen, die auch vertikal und horizontal verlaufen.

Wenn wir über ein Energiefeld reden, meinen wir ein Energiepaket, das mit den selben „Feldern“ von Gedanken und Emotionen resoniert. Denkt euch in diesem Fall das Wort „Feld“ etwa als ein Feld von Gras, Blumen, Schnee oder Getreide, wie Weizen. Alles in diesem „Feld“ ist ähnlich und braucht dieselbe Menge Licht, Wasser, Wärme und/oder Schatten.

.

In derselben Art hält ein Energiefeld ähnliche Gedanken, die aus dem „Feld“ ähnlicher Emotionen erwachsen. Wenn man aufwächst und/oder in einem Energiefeld von Enttäuschung, Versagen, Verlust und Leid gefangen wird, wird man andere finden, die wie man selbst in diesem Energiefeld verloren sind.

.

Da sie alle verloren sind, ist es für einen allein schwierig, den Ausweg zu finden. Diejenigen, die durch Macht über andere leben, arbeiten hart, um Situationen zu schaffen, die die Menschen erniedrigen und gruppieren sie mit anderen, die ebenso erniedrigt wurden.

.

Bedingungslose Liebe ist jedoch auch ein Energiefeld. Dieses Energiefeld ist aber die Ansammlung von Akzeptanz, Unterstützung und die Stärkung des Selbst von Liebenden, um einander offen und herzlich zu lieben. Weil jede Person sich selbst lieben und akzeptieren kann, kann sie auch andere lieben und akzeptieren.

.

Mit anderen Worten: Man kann nur weggeben, was man hat. Wenn eine kleine Gruppe aus dem Energiefeld der Bedingungslosen Liebe das Energiefeld der Enttäuschung und des Leids betreten würde, würde sie unmittelbar fühlen, dass etwas sehr falsch ist.

Weil sie von Bedingungsloser Liebe umgeben sind, können sie dann sagen: „Wie können wir euch helfen?“ Andererseits würden sie sich wahrscheinlich unzulänglich fühlen, wenn jemand, der an das Energiefeld der Enttäuschung und Not gewöhnt ist […]1.

In diesem Fall würde die große Kraft der Bedingungslosen Liebe denjenigen stark unterstützen, der von den Härten des Lebens abgeschlagen wurde, weil es KEIN Urteil in der Bedingungslosen Liebe gibt. Stattdessen gibt es Akzeptanz und Geduld.

Seht ihr, wie wir euch das „große Bild“ eurer Realität zeigen? Während ihr mitten durch ein riesiges „Feld“ geht, könnt ihr nur das sehen, was um euch ist. Wenn ihr jedoch auf einem Hügel wärt, oder in einem Flugzeug – oder einem Raumschiff – hättet ihr dieselbe Perspektive, die wir aus den höheren Dimensionen unserer Schiffe haben.

.

Wir heißen euch auf unseren Schiffen willkommen, aber die meisten von euch sind noch nicht in der Lage, diese Erfahrung bewusst zu machen. Wir möchten euch jedoch wissen lassen, dass viele von euch sich mit uns treffen während sie in ihrem vierdimensionalen Astralkörper sind. Meistens geschieht das im Schlaf oder während einer tiefen Meditation, aber bald werden eure Besuche alltäglicher.

.

Genau wie eine Person, die in einem angstbasierten „Macht-über“-Energiefeld lebte, sich vielleicht in einem liebesbasierten, „Macht im Innern“-Energiefeld unwohl fühlt, fühlt sich vielleicht euer dreidimensionales Bewusstsein in einem fünfdimensionalen Raumschiff sehr unwohl. Glücklicherweise sind unsere Schiffe mit bedingungsloser Liebe erfüllt, die euch augenblicklich sicher und friedlich machen wird.

Weiterhin – genau wie die Bedingungslose Liebe, die wir mit euch teilen, euer Energiefeld in eine höhere Resonanz bringt, wird eure bedingungslose Liebe gegenüber solchen, die in einem „Macht-über“-Energiefeld gefangen sind, ihr Energiefeld in eine höhere Resonanz bringen.

Habt ihr erkannt, dass ihr so viel innere Kraft habt? Habt ihr erkannt, wenn ihr einfach jemand Bedingungslose Liebe schickt, der sie benötigt, dass ihr zu seinem Prozess der Transmutation in eine höhere Resonanz eine Menge beitragt?

Eure Welt steht am Rand eines großen Wandels und Chaos geht gewöhnlich dem Wandel voraus. Ihr seid alle aufgerufen, eure Wohlfühlzone zu verlassen und Aspekten der Realität mutig ins Auge schaut, die sehr herausfordernd, tatsächlich erschreckend für jene sein könnten, die niemals die Tatsache überlegt haben, dass es jenseits der Erde andere Zivilisationen gibt.

Dann werden sie mit der Tatsache konfrontiert, dass diese Zivilisationen technologisch, mental, sozial und emotional weiter fortgeschritten sind. Diejenigen, die durch ihre „Macht über andere“-Herrschaft gelebt haben, werden geschockt sein, erschreckt und Gefahr bringend.

.

Deshalb sind diejenigen von euch, die informiert und mental und emotional vorbereitet sind, aufgerufen, ihre tiefste Bedingungslose Liebe in die Energiefelder der Angst, Konfusion und des Unglaubens zu senden.

.

Viele unserer Erdenfreunde werden den Wandel in ihrer Realität willkommen heißen, weil sie informiert sind und seit vielen Dekaden in Verbindung mit uns sind. Andererseits haben niemals auch nur überlegt, ob es höhere Dimensionen der Realität gibt, in denen zahllose Gesellschaften und Welten in Frieden und bedingungsloser Liebe leben.

.

Wir hören euch fragen: „Wann wird das passieren?“ Wir antworten euch, indem wir fragen: „Wann werdet ihr bereit sein, eure Wahrnehmung der Realität total zu verändern, um die höheren Dimensionen einzuschließen?“

.

Seht ihr, wir werden unsere Landungen in den niederen Bereichen der 5. Dimension beginnen. Deshalb werden nur diejenigen, die ihr Bewusstsein über die 4. Dimension hinaus und in die Schwelle zur 5. Dimension erweitert haben, in der Lage sein, unsere Präsenz wahrzunehmen.2

.

Wie ihr im Internet, in Büchern und Seminaren sehen könnt, beginnen immer mehr Leute eine Realität bewusst zu umarmen, in der die Illusionen der dritten/vierten Dimensionen durch den Beweis ersetzt sind, dass es eine fünfdimensionale Welt gibt, und auch weit, weit jenseits.

Seid IHR bereit dieses höherdimensionale Energiefeld zu umarmen? Wenn die Antwort JA ist, dann werdet ihr wahrscheinlich unter denen sein, die jene vorbereiten, unterrichten und beruhigen, die nicht bereit sind.

Wenn eure Antwort NEIN ist, dann werdet ihr wahrscheinlich niemals diese Botschaft lesen.

Aber wenn ihr sie lest, erinnert euch, dass Realität eine Wahl der eigenen Auffassung ist.

Die Realität, die ihr gewählt habt, ist die Realität, die ihr für real halten werdet.

Und, die Realität, die IHR für real haltet, ist die Realität, die ihr leben werdet.

.

Erinnert euch, ob ihr es zugebt oder nicht, ihr seid ALLE der Schöpfer eurer Realität! Erinnert auch bitte: „Zeit ist eine Illusion der dritten Dimension.“ Wenn wir sagen, dass wir JETZT kommen, bedeutet das, dass ihr dieses JETZT nur dann erfahrt, wenn IHR bereit seid.

Es gibt viele von euch, mit denen wir täglich kommunizieren. Es gibt auch viele von euch, die oft unsere Schiffe besuchen. Erlaubt eurem dreidimensionalen Erdgehirn so lange zu brauchen wie nötig, um sich an die Neue Erde anzupassen, die JETZT hier ist!

 

Um diese Erde zu finden, schaut nicht AUF,
um die Neue Erde zu finden, schaut nach INNEN!

 

Mit Bedingungsloser Liebe, die Arkturianer

Quelle: http://spiritgate.de/docs/suzanne-lie-arkturianer-die-landungen.php

.

Neu eingestellt: Energetische Heilfrequenzen/Energien für den Neumond am 5. Juni, von Daniela Kistmacher

________________________________________

1 AdÜ: Hier fehlt meines Erachtens ein Teil des Satzes im Original. Die Korrektur wird nachgetragen sobald verfügbar.

2 AdÜ: Über den Kontakt mit ETs: Von der Schwierigkeit ETs zu begegnen

 

Zum Original: The Landings

 

Eine musikalische Umsetzung für die „Rückkehr in den Lichtkörper“ (Liedtext in der rechten Spalte): Into the Wind

 

Zum Thema:

· Preparing For First Contact 1 – A Novel by Pleiadians and Suzanne Lie

· Preparing For First Contact 2 – A Novel -by the Pleiadians -through Suzanne Lie

· Preparing For First Contact 3 – Morning Conversations with the Arcturians

· Preparing For First Contact 4 – The Debriefing

· Preparing For First Contact 5 – Sharman’s First Transmission To Earth

Advertisements
Kategorien: Aktuelles | Schlagwörter: | 9 Kommentare

Beitragsnavigation

9 Gedanken zu „Arkturianer: Die Landungen

  1. Martin

    Liebe Arkturianer 🙂

    danke weiterhin für die Bestätigung meines Tun und Schaffens,ich könnte zu jedem Abschnitt mind ein Beispiel nennen.,wer will schon soviel lesen?
    🙂
    Liebe Charlotte,die Bank teilt freundl mit das ich zum ü weisen den vollen Namen brauche lg Martin

  2. Dankeschön , liebe Arkturianer !

    Eure wundervolle Botschaft erfüllt mich mit tiefer Freude ! ❤ 😀 ❤

    Licht und Liebe !

    Karin

  3. tulacelinastonebridge

    Der Aspirant und der Satguru

    Es war einmal ein junger Aspirant, der wollte wissen: „Was ist Gott?“ Darüber dachte er nach und kam zu keinem Ergebnis. Da fragte er viele Menschen und jeder gab ihm eine andere Antwort. Darauf las er fünfundzwanzig verschiedene Bücher und aus ihnen erhielt er fünfundzwanzig unterschiedliche Antworten.

    Da dachte er: „Ich muss zu jemandem gehen, der mir eine überzeugende Antwort geben kann. Und wer kann das sein? Nun, bestimmt nicht jemand, der nur von Gott gehört oder nur über ihn spekuliert hat. Nein, ein selbstverwirklichter Guru muss es sein, der eins ist mit Gott.“

    Er erkundigte sich nach einem solchen Meister. Im Dschungel sollte so ein Lehrer leben, vier Tagesreisen entfernt. Also nahm er zehn Tage Urlaub und begab sich auf den Weg. Flüsse musste er durchschwimmen, Moraste durchwaten und fünftausend Mücken stachen ihn. Nach vier Tagen erreichte er die Hütte des Meisters. Er klopfte an die Tür, doch niemand öffnete. Er klopfte noch einmal, immer noch blieb es still. Er wartete eine ganze Stunde vor der Hütte, doch niemand kam. Da öffnete er vorsichtig die Tür und sah in das Halbdunkel hinein. Er sah den Meister meditierend dort sitzen. Leise setzte er sich zu ihm und meditierte ebenfalls. Nach einer weiteren Stunde öffnete der Meister die Augen. Vor ihm saß ein Fremder, der ihn fragend anschaute.

    Sitzend verneigte sich der Schüler und sagte: „Oh großer Meister, ich würde gern wissen: ‚Was ist Gott? Wo ist Gott?’ Die einen sagen: ‚Gott ist im Himmel.’ Die anderen sagen: ‚Gott ist in der Erde.’ Noch andere sagen: ‚Gott ist im Herzen.’ Dann heißt es: ‚Gott ist immanent.’ Und es wird gesagt: ‚Gott ist transzendent.’ Und wiederum andere meinen: ‚Gott ist sowohl immanent als auch transzendent.’ Dann gibt es Menschen, die sagen: ‚Gott ist männlich.’ Andere sagen: ‚Gott ist weiblich.’ Und die nächsten sagen: ‚Gott ist sowohl männlich wie auch weiblich.’ Die einen schwören: ‚Gott hat einen Bart.’ Die anderen sind überzeugt: ‚Gott hat Stoßzähne.’ Oh Meister, bitte sage mir: Wer ist Gott? Was ist die Wahrheit?“

    Der Meister, der seit Stunden meditiert hatte, hörte dem Aspiranten mit Mühe zu. Ruhig saß er da und schließlich antwortete er: „Prajnanam brahman – Bewusstsein ist Brahman, Bewusstsein ist Wahrheit“ und er schloss wieder die Augen.

    Das war alles. Eine ausführlichere Antwort bekam der Schüler nicht. Also begab er sich auf den Rückweg. Flüsse musste er durchschwimmen, Schlangen ausweichen, ein Bär erschreckte ihn.

    Unterwegs dachte der Aspirant: „So weit musste ich reisen, so viele Gefahren auf mich nehmen und der Meister sagt mir nur einen Satz: ‚Prajnanam brahman – Bewusstsein ist Brahman.’ Ist das wirklich die Antwort, die ich suche? Und der Meister, ist er der Guru, den ich brauche? Ich brauche einen Guru, den ich verehren kann. Ich suche einen großen Guru, den idealen Guru.“

    Aber dann dachte er: „Und ich, bin ich denn der ideale Schüler?

    Und so viele Worte habe ich gesprochen, musste ich so viel reden? „Nun“, dachte er weiter, „in Büchern steht, der weise Dattatreya brauchte keinen menschlichen Guru. Eine unscheinbare Biene war seine Lehrerin. Von ihr lernte er, dass man bei schönem Wetter Nahrung sammeln muss, um im Winter nicht zu hungern. Und eine andere Biene lehrte ihn, den Sinnen nur mit Bedacht zu folgen, denn sie war abends bereits ziemlich beladen in eine Blüte gekrabbelt, um auch diesen Nektar in den Stock zu tragen. Aber die Blüte hatte sich geschlossen, ein Elefant war des Weges gekommen und hatte sie mitsamt der Biene zertrampelt.“

    „Ja, einen Satz nur hat der Meister zu mir gesagt. Was hat er mit ihm gemeint: ‚Prajnanam brahman – Bewusstsein ist Brahman?’ Ist das wirklich so? Wenn ich nun ohne Bewusstsein wäre?“ Er erschrak. „Oh“, rief er, „ohne Bewusstsein wäre ich ja tot! Und was wären die Tiere ohne Bewusstsein? Sie wären ebenfalls tot. Und was wären die Pflanzen ohne Bewusstsein? Sie wären abgestorben.“

    Er erkannte, dass die Erde ohne das Bewusstsein der Lebewesen ein entsetzlicher Ort wäre. Da schaute er plötzlich die Natur mit ganz anderen Augen an.

    Dort, in diesem Schmetterling also, der da an ihm vorüber gaukelte, war Bewusstsein! In den Bäumen, die ihn umgaben, war Bewusstsein! In den Bächen, die er durchwaten musste, war Bewusstsein! Er erkannte: „Gott ist nicht irgendwo im Himmel und nicht irgendwo in der Erde. Und unwichtig ist es, ob er transzendent oder immanent ist. Ja, unwichtig ist es sogar, ob er existiert oder nicht, sondern wichtig allein ist das Bewusstsein, das Bewusstsein in uns und um uns herum, und wichtig ist es, das Bewusstsein zu spüren und zu erkennen.“

    Mit diesem Wissen kehrte er in sein Dorf zurück. Klar sah er: Überall ist Bewusstsein, Gott ist Bewusstsein. Aber dann tauchte eine neue Frage auf. Man sollte Gott ja nicht nur erkennen, sondern auch verwirklichen. Wie konnte er denn Gott verwirklichen? Danach drängte es ihn doch. Er beschloss, den Meister noch einmal zu besuchen. Wieder kämpfte er sich durch den Dschungel. Die Moskitos stachen ihn zu Tausenden. In einem Fluss, der während der Monsunzeit Hochwasser führte, ertrank er beinahe. Doch schließlich stand er wieder vor der Hütte des Meisters. Er klopfte, wartete und trat dann ein. Der Meister meditierte schon wieder und der Aspirant setzte sich zu ihm.

    Irgendwann kam der Meister aus seiner Meditation heraus und der Schüler sagte: „Oh Meister, ich habe erkannt: ‚Prajnanam brahman.’ Tatsächlich, Gott ist Bewusstsein. Ich habe erkannt, Bewusstsein ist das Wesentliche, das Schöne im Universum. Und ohne Bewusstsein ist alles sinnlos. Den Körper liebt man nicht des Körpers wegen, sondern weil Bewusstsein in ihm ist. Die Schönheit liebt man nicht der Schönheit wegen, sondern weil sich in ihr Bewusstsein verbirgt. Und wir muten unserem Körper vieles zu und kräftigen ihn, weil das Bewusstsein uns dazu drängt. Verlässt das Bewusstsein eines Tages unseren Körper, dann hat er keine Bedeutung mehr und das Bewusstsein wandert weiter. Das habe ich erkannt, aber oh großer Meister, es heißt, man soll Gott nicht nur erkennen und spüren, sondern auch verwirklichen. Wie verwirkliche ich Gott?“

    Der Meister hatte zugehört: „Tat twam asi.“, sagte er.

    „Das Bewusstsein, das du überall gesehen, gespürt und erkannt hast, ‚tat twam asi’ das bist du’.

    Und er schloss wieder die Augen und versank in tiefe Meditation. Mühselig war der Weg des Schülers zurück durch den Dschungel. Vor einem zornigen Wildelefanten musste er um sein Leben rennen. Nachdem er sich gerettet hatte, wanderte er weiter und ständig dachte er an den Satz: „Tat twam asi. Tat twam asi.“

    Auf einmal rief er: „Aber ja, natürlich, warum bin ich nicht schon früher da rauf gekommen? Mein Bewusstsein ist ein Teil des unendlichen, absoluten und göttlichen Bewusstseins. Aham brahmasmi – ich bin Brahman.“ Dieser Gedanke durchfuhr ihn, durchdrang alle seine Zellen und ein unbeschreibliches Glücksgefühl durchströmte ihn. „Ayam atma brahman“, flüsterte er: „mein Selbst, dieses Selbst ist Brahman.“

    Und dann spürte er das Absolute, das Göttliche. Nicht nur in seinem Körper, sondern auch in den Vögeln, in den Bäumen, in den Wolken und im Himmel. Sein Bewusstsein war eins mit dem Bewusstsein in allen Körpern und allen Erscheinungen um ihn herum. Keine Trennung, keinen Unterschied gab es mehr. So kehrte er in seinen Heimatort zurück. Aber je länger er in seinem Haus lebte und den alltäglichen Arbeiten nachging, umso unsicherer wurde er, ob das, was er gefühlt und gedacht hatte, auch die Wahrheit war. Dachte er tief genug, konnte er seinem gefühlsmäßigen Verständnis trauen? Nach ein paar Monaten, als er sich von seinen Pflichten wieder für zehn Tage frei machen konnte, begab er sich noch einmal zu seinem Guru. Wiederum war der Weg beschwerlich und gefährlich. Aber dann stand er vor der Hütte, klopfte und trat ein. Der Meister erwartete ihn bereits.„Nun, mein Sohn, was kann ich für dich tun?“, fragte er.

    Der Schüler sagte: „Oh großer Meister, bei meinem vorigen Besuch hast du mir gesagt: ‚Tat twam asi.’ Ich habe darüber nachgedacht und meditiert, und ich habe die Einheit mit allem gespürt, aber ich bin mir nicht sicher.“

    Der Lehrer sagte: „Ayam atma Brahman – dieses Selbst ist Brahman.“ Dies war die Bestätigung. Dieser Satz räumte alle Zweifel aus. „Aham Brahmasmi – ich bin Brahman“, sagte der Aspirant und erreichte Nirvikalpa Samadhi (höchster überbewusster Zustand, ohne Dualität).

    Lieben Gruß

    • tulacelinastonebridge

      …………Parashara ist eine besondere Kraft. Und wenn du ein spirituelles Werk liest, ist es auch immer gut, dich mit dem Autor des Werkes zu verbinden, denn der Autor des Werkes ist auch mit dem Werk zusammen.

      Daher ist es auch etwas Besonderes, Werke zu studieren von Meistern, die die Selbstverwirklichung erreicht haben. Manchmal ist es schöner und vielleicht angenehmer und vielleicht auch irgendwo emotional ansprechender oder weniger störend, wenn man ein Werk liest von einem, der eben nicht so weit spirituell ist, der halt auch ein Aspirant ist. Der kann einiges weitergeben und er kann einiges erzählen. Manchmal fällt es leicht, sich darauf zu beziehen und es wird irgendwo für den modernen Geschmack aufbereitet. Aber manchmal ist es auch gut, direkt von einem Meister etwas zu lesen, die großen Schriften, wie Upanishaden, Yoga Sutra, Bhagavad Gita. All das sind Schriften, die von großen Meistern geschrieben wurden. Und eben auch die Abhandlung über Jyotisha von Parashara. Oder auch Werke von Swami Sivananda. Da kannst du merken, da ist spirituelle Kraft drin. Die Werke sind von ihm jetzt schon einige Jahre alt und sie entsprechen nicht immer dem modernen Zeitgeschmack, aber die Kraft in den Werken von Swami Sivananda ist bis heute spürbar, sie ist bis heute erfahrbar……………..

      Quelle und weiter: Yoga-Vyda

  4. tulacelinastonebridge

  5. tulacelinastonebridge

    https://dasmanuskriptdeslebens.wordpress.com/2016/06/05/lauren-gorgo-mai-report-im-juni/

    Ich stelle diesen Link mal hier ein……. Lauren beschreibt in diesen Report, genau mein Empfinden bzw. auch dass was im Mai passiert ist perfekt. 🙂 Eine schöne Zusammenfassung nach hinten und nach vorne. ❤

  6. Martin

    🙂 ich bekam das neulich schon mal gesendet,auch bei mir passiert das dauernd. Mal sehn, wer sich hier aus meinem Rudel so mitnehmen lässt:-)lg und danke an die Arkturianer.Es gibt hier viele Überbleibsel die an damals erinnern-Arktis-z B……………..:-)

  7. Pingback: Vorbereitung für den ersten Kontakt, 2. Teil “ Die Erholung „ | Einfache Meditationen 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: