10. Niederschrift von Kirstins Video : Mein Weg zum Licht – 23.10.2016 – Der Aufstieg

.

Liebe Lichtwesen,

da Kirstin seit kurzer Zeit fast jeden Tag ein neues Hörvideo herausbringt, wird die Warteliste der  nieder zuschreibenden Texte immer länger, weshalb ich heute hier noch einmal die Bitte vortragen möchte, dass sich noch jemand meldet und mithelfen mag, auch alle 2 bis 3 Tage einen Text niederzuschreiben, umso noch mehr Texte von Kirstin zeitnah einstellen zu können.

Wie es am besten geht, dass kann Euch Sibylle oder Elisabetha durch ihre persönlichen Erfahrungen mitteilen. Wer Interesse hat, möge dies hier auf dem Blog in einem Kommentar mitteilen. Vielen Dank für eure Unterstützung, in Liebe von Charlotte

.

Vielen Dank liebe Elisabetha für Deine hingebungsvolle Arbeit, in Liebe von Charlotte

.

Link zum Video: Kirstin Garsoffky Mein Weg zum Licht – 23.10.2016 – Der Aufstieg : https://www.youtube.com/watch?v=rW_7Scjzyro

.

Hallo, ihr Lieben!

Ich möchte heute über das Thema sprechen: Was ist Aufstieg für mich?

Aufstieg hat sicherlich schon mal jeder gehört oder die meisten. Oder sie haben andere Leute davon sprechen hören und haben sich gefragt: “Was ist das denn, Aufstieg? Alle sprechen vom Aufstieg.“

Ja, was ist es denn? Es gibt ja verschiedene Möglichkeiten wie man das sehen kann. Ich hab natürlich auch diese Möglichkeit in Betracht gezogen, ähm, ob da irgendwelche Wesen vom Himmel geschwebt kommen, in ihren Raumschiffen und mich abholen und mich endlich an einen schöneren Ort bringen. Wo ich hin möchte, wo alles nur noch Glückseligkeit ist, wär ja Klasse gewesen!

.

.

Irgendwie habe ich dann auch geguckt, vielleicht kommt Mr. Spock ja persönlich vom Himmel geschwebt und lebe lang und in Frieden und nimmt mich dann einfach mit. Ich war ja immer in die Vulkanier so heimlich verliebt, und ich glaub immer noch so ein bisschen. Ähm, wäre schon Klasse, wenn da mal einer so einschweben würde. Aber eigentlich habe ich das nicht geglaubt, weil für mich war eigentlich Aufstieg immer … äh… ein Aufstieg bedeutet für mich ein Aufstieg im persönlichen Bewusstsein. Eine Ausweitung des Bewusstseins kann man sicherlich auch dazu sagen.

.

Ich bin ja schon länger ein Anhänger der östlichen Philosophien, weil ich die für mich einfach als sehr richtig und stimmig empfinde. Und da wird es ja eigentlich auch so gesagt: Dass wir erkennen, jeden Tag, wir erkennen eigentlich im jeden Moment etwas mehr. Wir nehmen Dinge wahr, die früher auch schon da waren, die wir aber früher nicht wahrgenommen haben, weil wir zu blockiert waren. Mit unseren eigenen Sachen, mit unseren eigenen dunklen Energien, die wir selber in uns hatten und die wir ja teilweise gar nicht wussten. Wir haben im Ego und Verstand gelebt und wir konnten es gar nicht wahrnehmen.

.

Und was ich schon glaube, ist, dass die kosmischen Energien … ja, ich weiß gar nicht seit wann, seit vielleicht 1987 oder meinetwegen auch seit 1960 – zum Glück gibt es im Universum ja keinen Kalender und kein Datum und keine Zeit. Dass die natürlich da gewesen sind und zur Erde gebracht wurden und auf uns eingeprasselt haben und, ähm, dass wir eigentlich gar nicht anders konnten, als unsere Blockaden loszulassen. Dass wir gemerkt haben: „Mein Gott, es geht nicht weiter, es geht nicht weiter!“ Dass wir andere Wege gesucht haben, um mit uns selber klarzukommen, mit unserem Alltag klarzukommen, dass wir mit einem Mal erkannt haben: Ja, genau deswegen! Genau deswegen z.B. habe ich mir immer den falschen Mann in meinem Leben gezogen, weil da war doch noch was, in meiner Kindheit das und das. Ähm… so war der Weg, so war der Weg ja auch für mich. Und das ist für mich Aufstieg.

.

Und im Grunde genommen steige ich jeden Tag auf, ein Stückchen mehr. Nicht nur jeden Tag, eigentlich jede Stunde. Und auch nicht nur ich, sondern jeder andere auch. Weil: Wir sind alle nicht mehr dieselben in einer Stunde, wie wir vielleicht jetzt noch sind! Das bedeutet für mich Aufstieg. Ja und insofern hatte ich natürlich nie diese Enttäuschungen, wenn dann mal wieder nichts passiert ist, weil – ich nur im Äußeren sichtbar zumindest, weil ich eigentlich gar nicht daran geglaubt hab, dass was passieren wird. Das war nur so eine kleine Wunschvorstellung des kleinen Mädchens, wie gesagt, die auf Mr. Spock gewartet hat. Und dann kam er nicht und da war das auch in Ordnung für mich.

.

Das Leben besteht für mich aus so vielen Blockaden, das tägliche Leben … ähm… für mich ist das eigentlich schon sehr lange klar, dass, ähm, wir leben… Wie soll ich das jetzt ausdrücken? … Ich sagte ja schon im ersten Video, ich mache mir keine Stichworte und (lachend) dann muss ich teilweise auch nach den Worten suchen… Wir leben, ähm… das Leben ist für mich die Bühne der Seele. Die Seele… trifft sich nachts im Seelencafé mit anderen Seelen, und die verabreden dann etwas, was sie den nächsten Tag spielen wollen, weil sie sich miteinander etwas angucken wollen. Wir haben natürlich alle unseren Lebensplan gemacht, was wir grundsätzlich lernen wollen, aber da gibt’s ja auch so viele Ausgestaltungsmöglichkeiten. Und das, ähm… ja. Und das verabreden wir in der Nacht. Das ist so meine Vorstellung. Und dann, am nächsten Tag, passiert es dann.

.

Und es gab früher Zeiten, da war ich also völlig erschüttert und überfordert, wo ich dachte: „Was soll der Mist denn schon wieder, kann ich nicht irgendwann mal glücklich sein?!“ Und ich bin wirklich deprimiert gewesen, frustriert und fertig, und ach! Und dann natürlich die ganzen Schicksalsschläge! Mein zweiter Mann gestorben, war die ganze Familie gestorben, einer nach dem anderen, da gibt es überhaupt niemandem mehr, der … mmm, ja, die sind alle tot. Und ich hab gedacht: „Was soll das? Was-was ist der Sinn, was will Gott? Mich eigentlich nur fertigmachen? Gibt es Gott überhaupt?“

.

Und dann habe ich immer nach und nach gemerkt: OK, da muss überall ein tieferer Sinn dahinter stecken. Genau wie ich schon erzählte mit meiner Arthritis… Warum ist das alles so passiert? Was ist der Sinn dahinter? Und ich hab mich jeden Tag, bei jeder Kleinigkeit auf die Suche gemacht: Was ist der Sinn? Und habe auch oftmals etwas gefunden. Und habe oftmals, ähm… Schicksalsschläge, die dann kamen, mit diesen neuen Erkenntnissen auch viel besser ertragen können. Wenn z.B. mein Mann gestorben war, ja, das hätte ich normalerweise nicht überlebt. Der Tod meines Vaters und der Tod meines Mannes, das waren die schlimmsten Dinge, die mir in meinem Leben passiert sind, oder mit die schlimmsten Dinge. Und, äh, irgendwie … habe ich es dann überlebt, ja, irgendwie bin ich damit klar gekommen, und hab versucht, das Beste draus zu machen und zu erkennen, warum das passiert. Ich find’s zwar immer noch … ganz schön schwierig, weil ganz ehrlich: ich vermisse meinen Mann immer noch.

.

Der ist 2005 gestorben und ich vermisse ihn immer noch. Aber … ja, ich erkenne zumindest, warum das passiert ist und kann sagen: OK, wunderschön, dass er zumindest gelebt hat dass ich ihn hatte. Und das ist Aufstieg. Aufstieg… dass ich z.B., wenn ich die Todesfälle in meiner Familie sehe, einer nach den anderen, teilweise ist jedes Jahr einer gestorben. Und wenn ich dann jedes Mal sagen kann: Ok. Das ist alles furchtbar traurig und ich vermisse die Person entsetzlich … aber … es haut mich nicht mehr runter. Es haut mich nicht mehr zusammen. Sondern ich erkenne irgendwie einen Sinn dahinter. Dann begann das auch irgendwann, dass ich sie auch wahrnehmen konnte, dass ich die Energien der Verstorbenen wahrnehmen konnte. Z.B. mit meinem Mann. Ähm, ich hab mich immer sehr für Schamanismus interessiert und ich konnte auch gut schamanische Reisen unternehmen.

.

Und wenn ich dann los gereist bin, dann, ähm… die erste Wesen, die ich gesehen habe dann, das waren meine verstorbene Omi und mein Mann. In trauter Eintracht miteinander haben sie beiden mich angegrinst und angestrahlt und ich musste immer denken: „Hä? Was haben die beiden denn miteinander zu tun?“ Aber natürlich! Omi war für mich einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben. Und Thomas natürlich … ja, neben meinem Vater der zweit- ach, keine Ahnung, der drittwichtigste Mensch in meinem Leben. Natürlich gehören die irgendwie zusammen, da war mir dann ja auch klar. Und dass ich das dann so wahrnehmen konnte, und auch dieses schöne Gefühl, ähm… Thomas dann wiederzusehen oder meine Omi wieder zu sehen, und mich dann angelächelt haben, unendlich liebevoll… das war einfach Wahnsinn. Das ist für mich Aufstieg.

.

Und wenn jetzt noch Mr. Spock kommt oder, keine Ahnung, können ja alle anderen, es gibt ja noch mehr, die Klingonen finde ich ja auch ziemlich Klasse, ja. Ich weiß ja nicht, ob es die wirklich gibt, aber Klasse finde ich sie trotzdem (lacht). Wenn Wov kommt und, ähm… ja, mich rettet aus irgendeiner schwierigen Situation, das wär immer noch Klasse. Aber, wer weiß? Warten wir ab, denn wer weiß, was uns alles noch passiert… ähm … Für mich ist jedenfalls klar, dass das, was ich für die Welt gehalten habe immer, für die einzige Realität, mein einziges Leben, das ich habe… das habe ich schon sehr, sehr früh erkannt, dass das nicht mein einziges Leben ist, dass das nicht die einzige Realität ist. Sondern, dass es das ist, was mit die Welt immer erzählt hat, was das System mir immer erzählt hat. Meine Eltern, die Schule, die Arbeitgeber, ja, meine Partner auch, meine Freunde, was sie mir erzählt haben, wie ich aufgewacht bin. Wie ich aufgewachsen bin, so, und nicht aufgewacht. Aufgewacht bin ich danach, als es nicht mehr weiterging, als ich überall an Grenzen gestoßen bin. Und ich sagte: Irgendwas, also entweder ich bring mich jetzt um … und da das nicht funktioniert hat, musste da ein Sinn dahinter stecken. Und ab da hab ich angefangen, aufzusteigen. Jeden Tag, jeden Moment ein bisschen.

OK, vielen Dank für’s Zuhören! Bis bald!

.

Bisher niedergeschriebene Texte von Kirstins Hörvideos auf meinen beiden Blogs :

.

9. Niederschrift von Kirstins Video vom 25.11.16: „ Scheinbar schon wieder grundlos glücklich „

.

8. Niederschrift von Kirstins Hörvideo : Mein Weg zum Licht – 20.10. 2016 – Der Anfang

.

7. Niederschrift von Kirstins Hörvideo : Mein Weg zum Licht – 17.10.2016 – Vielen Dank!

.

6. Niederschrift zu Kirstins Video vom 24.11.16: „ Vertrauen…immer wieder …

.

5. Niederschrift von Kirstins 1. Video vom 15.10.16 : Über Kapitulation als ersten Schritt

.

4. Niederschrift von Kirstins Video : Was gibt es eigentlich überhaupt noch zu sagen?

.

3. Niederschrift von Kirstins Videos : Titel: Mitternacht, die Wahl, Schnee und die Galaktische Förderation

.

2. niedergeschriebene Text zum Hör-Video von Kirstin vom 12.11.16, “ 11.11 -Tag eins danach !“

.

1.Für Gehörlose und Schwerhörige: Kirstins freigesprochene Video in Schriftform: “ Ich bin gekommen um zu dienen ! „

 

 

Kategorien: Aktuelles | Schlagwörter: | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „10. Niederschrift von Kirstins Video : Mein Weg zum Licht – 23.10.2016 – Der Aufstieg

  1. hi wie immer sehr lebendig und mit Herz geschrieben glg Martin

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: